Startseite | Impressum | AGB | Partner & Links | Sitemap   

Namibias Norden

Geführte Individualreisen Selbstfahrerreisen Unterkünfte Mietwagen Anfragen & Buchung Gästebuch Bildergalerie Über uns Neuigkeiten
Namibias Norden

Namibias Norden

Tag 1: Windhoek
Ankunft am "Windhoek International Airport". Sie werden vom Autovermieter am Flughafen abgeholt und die Fahrzeugübergabe mit ausführlicher Einweisung findet in Windhoek beim Autovermieter statt. Den Tag haben Sie in Windhoek zur freien Verfügung. Windhoek hat viel Interessantes zu bieten wie die Christuskirche, den Tintenpalast und viele alte Kolonialbauten.
Etwas außerhalb von Windhoek liegt die gemütliche Immanuel Wilderness Lodge von Stephan und Sabine Hock. Die Zimmer sind im afrikanischen Stil eingerichtet und liegen in reetgedeckten Chalets von Pool und Haupthaus entfernt, damit Sie Ihre ersten Stunden in Namibia in Ruhe genießen können. Von Ihrer Terrasse schweift der Blick ins namibische Buschland. Großer Wert wird auch auf gute Küche und persönlichen Service gelegt.
1 Übernachtung Immanuel Wilderness Lodge
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 2 und 3: Windhoek - Waterberg ca. 334 km
Fahrt zum Naturschutzgebiet Waterberg mit dem roten Sandstein-Plateau. Es ist ein Paradies für Wanderer, Wildbeobachter und Vogelfreunde. Der Waterberg (Afrikaans: Wasserberg) ist ein markanter Tafelberg von etwa 50 km Länge und bis zu 16 km Breite. Er erhebt sich östlich des Städtchens Otjiwarongo über eine mit Dornbusch-Savanne bedeckte Ebene. Grund für seinen Namen sind vermutlich die vielen Leben spendenden Quellen an den südöstlichen Hängen. Seit 1972 besteht auf dem Plateau des Waterbergs ein staatlicher Naturschutzpark, in dem zum Teil seltene Tierarten angesiedelt wurden - wie Eland -, Pferde - und Rappen -Antilope, Büffel, Breitmaul- und Spitzmaul-Nashorn. Da es auf dem Plateau keine Quellen gibt, legte man in dem etwa 406 qkm großen Park sieben künstliche Wasserstellen an.
Übernachten werden Sie in der schönen Waterberg Plateau Lodge mit herrlicher Aussicht in die weite afrikanische Savanne. Nicht versäumen sollten Sie eine geführte morgendliche Wanderung auf das Plateau.
1 Übernachtung Waterberg Plateau Lodge
(Abendessen, Übernachtungen, Frühstück)

Tag 4 und 5: Waterberg - Etosha Nationalpark östlicher Eingang ca. 389 km
Weiterfahrt in die Nähe von Namutoni im Etosha National Park. Mit diesem berühmten Nationalpark haben Sie eines der Highlights Namibias erreicht. Mittelpunkt ist die ca. 5000 qkm große Etosha-Pfanne, eine Salztonpfanne, die zum westlichen Teil der Kalahari gehört. Etoshas Tierwelt zeigt einen repräsentativen Querschnitt durch die in Namibia beheimateten Arten: Außer Büffeln sind alle Spezies der "Big Five" vorhanden.
Die Etosha Aoba Lodge liegt mitten in einem 36.000 ha großen privaten Naturschutzgebiet nur ca. 20 km vom Lindequist Gate entfernt, umgeben von hohen Tamboti Bäumen, an einem trockenen Bachlauf. Verweilen Sie in der Natur. Dinieren Sie unter dem Reetdach des Haupthauses, das rundum offen ist, um die afrikanischen Geräusche, Gerüche und die Landschaft voll erleben zu können. Das Haupthaus untermalt das afrikanische Ambiente durch die Holz- und Reetdach-Bauweise mit Natursteinböden.
2 Übernachtungen Etosha Aoba Lodge
(Abendessen, Übernachtungen, Frühstück)

Tag 6: Etosha Nationalpark (östlicher Eingang) - Rundu ca. 445 km
Über Tsumeb und Grootfontein geht es weiter nach Rundu. Der Weg nach Rundu wird begleitet von afrikanischen Dörfern, wo auch einheimisches Kunsthandwerk an der Straße zum Verkauf angeboten wird. Rundu selbst ist eine typisch afrikanische Stadt, wo Traditionelles und Modernes aufeinander trifft. Die am Okavango gelegene Stadt zeichnet sich durch ihr buntes Treiben aus.
1 Übernachtung n'Kwazi Lodge
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 7 und 8: Rundu - Kongola ca. 422 km
Durch den Caprivi-Nationalpark geht es weiter nach Kongola. Wohnen werden Sie im Camp Kwando, es liegt 25 km südlich von Kongola am Ufer des Kwando Flusses. Genießen sie die Unterkunft in einem Zelt-Chalet und beobachten das „Treiben“ am Fluss und lauschen Sie dem Grunzen der Flusspferde. Im Morgengrauen ist der Ausblick phantastisch, wenn Nebelschleier über den Flussauen liegen. Diese Gegend ist bekannt für seine großen Elefantenherden.
Sehr interessant ist der Besuch des Lizauli Traditional Village am Mudumu Park, wo man Einblicke in den Alltag, die Sitten und Gebräuche der Einheimischen bekommt. Es wurde von den Einheimischen erbaut und sie leiten es auch. Ebenso sehenswert ist der Mashi Crafts, ein Handwerksmarkt, auf dem hochwertige Schnitzereien, Körbe etc. aus den Gemeinden des Caprivi angeboten werden.
2 Übernachtungen Camp Kwando
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 9 und 10: Kongola - Shakawe (Botswana) ca. 291 km
Bei Bagani biegen Sei links ab und durch den Mahango Park fahren Sie zur Botswana Grenze. Der Mahango Park ist ca. 25.000 ha groß und gehört zu den jüngsten und kleinsten Naturschutzgebieten Namibias. Er dient dem Schutz von seltenen Tierarten im Caprivi, wie den Pferde- und Rappenantilopen, Moor- und Sumpfantilopen. Ebenso leben dort Flusspferde, Elefanten, Büffel, Säbelantilopen, usw. und über 400 Vogelarten.
Etwa 10 km hinter dem Mahangopark ist die Grenze zu Botswana. Von dort sind es nur noch 30 km auf guter Straße bis zur heutigen Unterkunft, der Xaro Lodge.
Diese neue wunderschön gelegene Lodge betreibt der Sohn des Eigentümers von Drotsky’s Cabins. Sie liegt überaus malerisch ca. 10 km flussabwärts von Drotsky’s auf einer Insel im Okavango Fluss. Bei Drotsky’s bleibt auch das Auto stehen und Sie werden per Boot zur Xaro Lodge gebracht.
Mehrstündige Bootsfahrten auf dem Okavango werden angeboten. Ornithologen und Krokodilliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.
Alternativ wäre ein Ausflug zu den Tsodilo Hills mit mehr als 4000 Felsmalereien, die als „Louvre der Wüste„ verehrt wurden. Die meisten Zeichnungen gibt es auf dem Female Hill. Ein schöner beliebter Rundweg ist der Rhino Trail, weil er viele der bekanntesten Felsbilder am Female Hill ansteuert. 2001 wurde es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
2 Übernachtungen Xaro Lodge
(Abendessen, Übernachtungen, Frühstück)

Tag 11: Shakawe - Grootfontein ca. 459 km
Allmählich geht es wieder zurück Richtung Windhoek. Aber noch ist die schöne Reise nicht vorbei.
56 km nördlich von Grootfontein liegt das urige Roys Camp. Im Restaurant gibt es gute Hausmannskost und die urige Bar lädt zum Verweilen ein.
Von hier aus kann man einen Ausflug zum Grashoek Traditional San Village machen. Das Projekt nennt sich Living Museum und wird von einer San Community betrieben. Es ist über die C44 leicht zu erreichen. Man kann dort Darbietungen aus verschiedenen Programmpunkten, wie Bushwalk, Tanz und Handwerk wählen.
1 Übernachtung Roys Camp
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 12 und 13: Grootfontein - Erongogebirge ca. 420 km
Unser Weg führt Sie heute über Omaruru, die grüne Oase am Omaruru Revier. Hier wurde während der Herero-Aufstände 1904 heftig gekämpft. Besichtigen können Sie hier den Franke-Turm, benannt nach Hauptmann Franke, der die Stadt von der Herero-Belagerung befreite.
Besuchens wert ist auch die Tikoloshe Ausstellung am Ortsrand. Die Holzschnitzer haben sich auf die Verarbeitung von steinhartem Wurzelwerk spezialisiert, das sie zu phantasievollen, teils grotesk wirkenden Figuren verarbeiten.
Auf der Erongo Wilderness Lodge können Sie noch einmal in einem wunderschönen Ambiente die einmalige Landschaft Namibias genießen. Die Zeltchalets sind harmonisch in eine Formation von Granitfelsen am Rande eines uralten Vulkans eingebettet. Früh morgens geht es mit einem Guide los, um eine der vielen Granitkuppeln bei einem 2 bis 3 stündigen Marsch zu erklimmen. Wandern ist der beste Weg um die schöne Landschaft des Erongo Gebirges zu erkunden. Ein weiteres Erlebnis ist auch der Sundowner Walk am späten Nachmittag um von einer Granitkuppe aus einen spektakulären Sonnenuntergang zu genießen.
Angeboten wird auch eine Fahrt zu der Paula Cave mit ein paar Felszeichnungen.
2 Übernachtungen Erongo Wilderness Camp
(Abendessen, Übernachtungen, Frühstück)

Tag 14: Erongogebirge - Windhoek ca. 197 km
Schon nähert sich Ihre Namibiareise dem Ende zu. Kehren Sie langsam wieder in die Realität zurück und kaufen eventuell noch ein paar Souvenirs im Craft Centre im Gebäude der alten Brauerei, wo sich viele namibische Künstler zusammengetan haben und ihre Waren dort anbieten. Oder genießen den letzten Abend im wunderschönen Restaurant "Am Weinberg", wo Sie im terrassenförmigen Garten den Ausblick auf das abendliche Windhoek genießen können.
Übernachten werden Sie im Olive Grove. Dieses kleine Gästehaus ist eine Oase in der Innenstadt von Windhoek. Luxuriös und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Lassen Sie einen letzten Tag auf Ihrer Veranda, am Pool oder im schönen Garten unter freiem Sternenhimmel ausklingen
1 Übernachtung Olive Grove
(Übernachtung, Frühstück)

Tag 15:
Transfer zum Flughafen

Preise 2018

Preis pro Person bei 2 Reiseteilnehmern und Belegung im Doppelzimmer N$ 46.800
Preis pro Person bei 4 Reiseteilnehmern und Belegung im Doppelzimmer N$ 41.700
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

Preise gültig bis 31.10.2018
Gerne passen wir die vorgeschlagene Reise Ihren persönlichen Wünschen und Flugdaten an.
Wenn Sie mit Kindern Reisen, müssen wir Ihnen ein gesondertes Angebot erstellen, da für Kinder andere Preise gelten.

Eingeschlossene Leistungen:
Unterkünfte und Verpflegung wie angegeben
Auto-Anmietung eines Toyota Hilux ab/bis Windhoek
ausführlicher persönlicher Reiseplan mit genauer Wegbeschreibung
Entfernungsangaben der einzelnen Etappen
Ausflugtipps
24-Std. Notfalltelefonnummer mit deutschsprachiger Besetzung vor Ort in Namibia

Nicht eingeschlossen:
Internationaler/nationale Flüge
Benzin
alle persönlichen Ausgaben
Trinkgelder und Getränke
Ausflüge und Besuche
Parkeintrittsgebühren
Reiseversicherungen (Rücktritts-/Reisekranken-/Reisegepäckversicherung werden empfohlen)

Wichtiger Hinweis:
Preis- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Alle Preise gelten pro Person, vorbehaltlich Tarifänderungen, Kursschwankungen und Verfügbarkeit sowie Rückbestätigung durch iNDiRi-Tours.

 Zurück