Startseite | Impressum | AGB | Partner & Links | Sitemap   

Geführte Lodgesafari

Geführte Individualreisen Selbstfahrerreisen Unterkünfte Mietwagen Anfragen & Buchung Gästebuch Bildergalerie Über uns Neuigkeiten
Zeltsafari
Lodge Safari: Große Namibia Classic Tour Deluxe
Kombinierte Zelt & Lodge Safari Familiensafari Individuelle Abenteuer-Safari

Große Namibia Classic Tour Deluxe

Tag 1: Windhoek - Mariental (Kalahari) ca. 300 km
Ankunft am "Windhoek International Airport". Ihr persönlicher Tourguide für Ihre Namibiareise holt Sie am Flughafen ab und bei einem gemütlichen Kaffee lernen sie sich etwas kennen. Auf einer kleinen Stadtrundfahrt zeigt Ihnen Ihr Guide die Sehenswürdigkeiten von Windhoek, wie z. B. die Christuskirche, den Tintenpalast und viele alte Kolonialbauten. Danach startet Ihre Tour durch Namibia Richtung Süden über Rehoboth bis Mariental zur Bagatelle Kalahari Game Ranch. Diese luxuriöse Lodge ist eine ehemalige Farm, die in ein wunderschönes Gästehaus umgebaut wurde und in den roten Dünen der Kalahari liegt. Die in den typischen warmen Farben Afrikas ausgestatteten Chalets sind großzügig ausgestattet und der Blick von der Veranda lädt zum Träumen ein. Die Chalets stehen auf einem Dünenkamm und gewährleisten den ungestörten Blick auf die unendliche Weite der Kalahari. Stöbern Sie in der beeindruckenden Bibliothek, lauschen Sie den fremden Geräuschen der Kalahari oder nehmen Sie einen Sundowner auf einer der gigantischen Sanddünen. Genießen Sie einfach die Stille und Ruhe.
1 Übernachtung Bagatelle Kalahari Game Ranch
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 2: Mariental - Keetmanshoop ca. 280 km
Heute geht es weiter Richtung Süden durch das Land der Nama (in der historischen Kolonialliteratur als Hottentotten bezeichnet) bis nach Keetmanshoop. Dort übernachten Sie in der Pension Gessert. Diese kleine Frühstückspension liegt im Herzen von Keetmanshoop in einem ruhigen Wohnviertel. Genießen Sie den mit vielen Kleinigkeiten hübsch dekorierten Garten mit Pool. Ein besonderes Highlight ist das vom Hausherrn liebevoll zubereitete Frühstück.
Rund 13 Kilometer nordöstlich von Keetmanshoop liegt der spektakuläre, viel fotografierte und mittlerweile zum National Monument deklarierte Köcherbaumwald (Quiver Tree Forest) auf der Farm Gariganus. Der Köcherbaum (in Afrikaans Kokerboom) ist gar kein Baum, sondern zählt zu der Familie der baumartigen Aloen, die trockene und heiße Felswüsten bevorzugen. Sie passen sich an die extremen Umweltbedingungen an, indem sie in ihrem Stamm Wasser speichern. Köcherbäume blühen erstmals nach 20 bis 30 Jahren und können bis zu 300 Jahre alt werden. Das Holz ist sehr leicht und innen schwammig. Da sich Stamm und Äste leicht aushöhlen lassen, wurden sie von den einst hier lebenden San (Buschmännern) als Köcher für ihre Pfeile benutzt und verdanken ihnen auch ihren Namen.
Gleich um die Ecke befindet sich der nicht so bekannte, jedoch nicht weniger schöne Giants Playground, eine Gerölllandschaft mit tollen Felsformationen und einigen Köcherbäumen, das Permit bekommt man auf der Farm Gariganus.
1 Übernachtung
Pension Gessert
(Übernachtung Frühstück)

Tag 3 & 4: Keetmanshoop - Fish River Canyon ca. 195 km
Heute geht es weiter zum südlichsten Nationalpark Namibias, dem Fish River Canyon. Er ist nach dem Grand Canyon in den USA der zweitgrößte Canyon der Welt. Durch den Canyon fließt der Fish River, welcher in der östlichen Naukluft entspringt und sich ca. 650 km durchs Land bis zur Mündung in den Oranje südlich der Ortes Ai-Ais schlängelt. Der Fish River führt im Bereich des Canyons allerdings nur recht wenig Wasser, da er durch den Hardap-Damm gestaut wird.
Übernachten werden Sie in der Fish River Lodge. Sie liegt direkt am Rande des Fish River Canyon und bietet den Gästen einen spektakulären Blick auf die Schlucht. Die terrassenförmig angelegte Lodge liegt in einem Hain aus alten Köcherbäumen.
2 Übernachtungen Fish River Lodge
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 5 & 6: Fish River Canyon - Lüderitz ca. 343 km
Die Strecke nach Lüderitz führt uns über Aus, wo es ein Kriegsgefangenenlager für Unteroffiziere der deutschen Armee und der Polizeitruppen aus dem 1. Weltkrieg zu besichtigen gibt und über Garub, wo die wilden Pferde der Namib von einer Pumpe mit Wasser versorgt werden. Wenn wir die B4 weiter in westlicher Richtung fahren, zeigen die großen Dünen am Straßenrand, dass Lüderitz nicht mehr weit sein kann. Ein paar Kilometer vor Lüderitz erhebt sich die Geisterstadt Kolmanskop aus dem Meer von Sand. Die Natur hat mittlerweile den größten Teil der einst florierenden Stadt zu Zeiten des Diamantenrausches zurückgeholt.
Angekommen in der historischen Gründerstadt Lüderitz, gelegen auf kahlen Granitfelsen an 2 natürlichen Hafenbecken, schauen wir uns das Goerke-Haus, die Felsenkirche (besonders schön wenn die sinkende Sonne durch die Buntglasfenster fällt) und andere sehenswerte Kolonialbauten an. Schön sind auch die zahlreichen Buchten, Lagunen und unberührten Strände von Lüderitz.
2 Übernachtungen Kratzplatz
(Übernachtung, Frühstück)

Tag 7 & 8: Lüderitz - Tirasberge ca. 272 km
Auf halbem Weg zwischen Lüderitz und Sossusvlei befindet sich der private Naturpark Tiras-Berge. Die 4 Farmen Gunsbewys, Koiimasis, Landsberg und Tiras haben sich zusammengetan, dieses 125.000 ha große Gebiet Namibias zu schützen, ökologisch zu bewirtschaften und sanften Tourismus zu betreiben. Im Norden verschmelzen die Tirasberge mit der bergigen Landschaft des Rotrand (Roiirand) und den weiter nördlich gelegenen Tsarisbergen, im Westen bilden die roten Dünen Neisibfläche und Homs-Hochebene den Kontakt zum Namib-Naukluft-Park und den Ausläufern der Namib-Wüste. Richtung Süd-Osten grenzen die Tirasberge an eine Savannen- und Sukkulentensteppe.
Inmitten dieser Tirasberge, am Rande der Namibwüste liegt die Ranch Koiimasis. Die Farm bietet eine Vielzahl von Aktivitäten an wie z.B. Reitausflüge, Free Climbing, Natur- und Wildbeobachtung und Wanderungen auf markierten Wegen. In der näheren Umgebung lohnt auch der Besuch des sterbenden Köcherbaumwaldes.
2 Übernachtungen Ranch Koiimasis
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 9 & 10: Tirasberge - Sossusvlei ca. 181 km
Weiter geht es heute in den Namib-Naukluft-Park, der mit fast 50.000 qkm das größte Schutzgebiet Namibias ist und in der ältesten Wüste der Welt liegt, der Namib.
Teil des Namib-Naukluft-Parks ist das Sossusvlei - Namibias landschaftliches Highlight inmitten der Namib Wüste. Es ist eine von mächtigen, roten Sanddünen umschlossene Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhenunterschiede im Vergleich zu der Senke von über 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Sehr selten, nach heftigen Regenfällen, wird die Lehmsenke durch den Fluss Tsauchab mit Wasser gefüllt. Durch die kaum wasserdurchlässigen Lehmschichten bleibt der türkisblaue See dann noch eine Weile bestehen.
Haltepunkt 45 km nach Sesriem auf dem Weg zum Sossusvlei ist die Düne 45, die ein interessantes Fotomotiv bietet. Im Sossusvlei angekommen bieten sich hier Aufstiege auf eine der Dünen an oder Fußmärsche zu anderen Lehmsenken wie dem Dead Vlei oder Hidden Vlei.
Tsondab Valley ist verkehrsgünstig nahe der Hauptroute zwischen Walvis Bay und Swakopmund gelegen, nicht weit vom Sossusvlei entfernt, eine der Hauptattraktionen des Landes. Solitaire liegt nur 8 km entfernt. Der Ort ist allen Namibia-Reisenden bekannt mit seinem nostalgischen Shop & der alten Tankstelle.
2 Übernachtungen Wolwedans Dune Camp
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück, Lunch)

Tag 11, 12 & 13: Sossusvlei - Swakopmund ca. 433 km
Über den Kuiseb Pass geht es nach Swakopmund. Der Kuiseb Canyon ist ein markanter Einschnitt in die Landschaft. Es gibt 2 ideale Stellen für einen Blick in den Canyon: Aruvlei und von Carp Cliff. Bekannt geworden ist der Canyon durch die beiden deutschstämmigen Geologen Henno Martin und Hermann Korn, die sich dort während des 2. Weltkrieges vor der drohenden Internierung über 2 Jahre versteckten. (Buchempfehlung:„Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“)
Das kleine „deutsche Nordseebad“ Swakopmund begeistert jeden. In einzigartiger, klimatisch außergewöhnlicher Lage zwischen dem Atlantik und der heißen Namib-Wüste liegt dieses Küstenstädtchen. Eine sympathische, behagliche kleine Stadt, die neben ihren zahlreichen Geschäften und vorzüglichen Restaurants auch viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat wie z.B. das Museum und das Aquarium. Auf unserer Seite "Aktivitäten" bieten wir einiges für die Freizeitgestaltung in Swakopmund an wie z.B. eine Dolphin-Cruise, Quadbiken oder eine Wüstentour.
Übernachten werden Sie in der Villa Margherita - dieses im Jahre 2008 restaurierte Gästehaus im Kolonialstil liegt in einer ruhigen Nebenstraße im Herzen von Swakopmund, von wo Sie zu Fuß die Restaurants und Sehenswürdigkeiten der Stadt erreichen können.
3 Übernachtungen Villa Margherita
(Übernachtung, Frühstück)

Tag 14 & 15: Swakopmund - Damaraland (Twyfelfontein) ca. 323 km
Heute verlassen wir Swakopmund in Richtung Norden und fahren ins südliche Damaraland. Dieses Wüsten- und Halbwüstengebiet bietet einige Entdeckungen, wie den höchsten Berg Namibias, den Brandberg, surrealistische Steinformationen wie die Spitzkoppe, die Vingerklip oder den versteinerten Wald. Ein ganz besonderer Ort ist aber dort, wo sich die Felsmalereien von Twyfelfontein befinden. 80 km westlich von Khorixas können Sie sich die wohl schönsten Petroglyphen und Felsmalereien des Landes anschauen, über 2000 Gravuren der Buschmänner (San) soll es hier geben. Dieser Ort wurde 2007 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Einige Arbeiten werden auf das Jahr 3300 v. Chr. datiert. Zum Verbrannten Berg ist es von Twyfelfontein nur ein kurzer Abstecher. Es ist ein farbenprächtiger Höhenzug, der besonders im Abendlicht ein glühendes Farbenspiel in violett, schwarz und dunkelrot bietet. Ein andere sehenswerte Besonderheit in der Nähe sind die Orgelpfeifen, bei denen es sich um senkrecht stehende Basaltsäulen handelt.
Übernachten werden Sie in unberührter Wildnis im harmonisch in die Landschaft eingefügten Mowani Mountain Camp.
2 Übernachtungen Mowani Mountain Camp
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 16: Damaraland (Twyfelfontein) - Etosha NP südliches Gate ca. 299 km
Weiterfahrt über Outjo in die Nähe des Etosha National Park. Mit diesem berühmten Nationalpark haben Sie eines der Highlights Namibias erreicht. Mittelpunkt ist die ca. 5000 qkm große Etosha-Pfanne, eine Salztonpfanne, die zum westlichen Teil der Kalahari gehört. Etoshas Tierwelt zeigt einen repräsentativen Querschnitt durch die in Namibia beheimateten Arten: Außer Büffeln sind alle Spezies der "Big Five" vorhanden.
Die Toshari Lodge liegt nur ca. 25 km vom südlichen Eingang des Etosha Nationalparks, dem Andersson Gate entfernt. Sie ist der optimale Ausgangspunkt für die morgige Fahrt durch den Etosha Nationalpark.
1 Übernachtung Toshari Lodge
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 17 & 18: Etosha NP südliches Gate - Etosha NP östliches Gate ca. 197 km
Die nächsten Tage stehen ganz im Zeichen des Etosha Nationalparks, eines der ältesten Schutzgebiete in Afrika. Etosha bedeutet "große weiße Fläche" und bezieht sich damit auf das Herzstück des Park, auf die eigentliche Pfanne, die schon 100 km lang ist. In sehr regenreichen Jahren bildet sich ein riesiger flacher See, der tausende von Flamingos zum Brüten anzieht. Es ist Jahreszeitenabhängig, wo die größten Chancen bestehen, auf Wild zu treffen. In den Wintermonaten konzentrieren sich die Herden um die permanenten Wasserlöcher, im Sommer wandern sie.
Übernachten werden Sie im Mushara Bush Camp. Nur 10 km vom Lindequist Gate (dem östlichen Eingang zum Etosha NP) entfernt liegt diese wunderschöne Lodge. Hier haben Sie die Gelegenheit den afrikanischen Busch hautnah im Luxuszelt zu erleben
2 Übernachtungen
Mushara Bush Camp
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 19 & 20: Etosha NP östliches Gate - Waterberg ca. 370 km
Vorbei am Otjikoto See, der hartnäckig das Geheimnis wahrt, wie tief er wirklich ist und ob er unterirdisch mit dem weiter im Inland liegenden Guineas See verbunden ist und durch die Minenstadt Tsumeb erreichen wir heute den Waterberg.
Am östlichen Rand des Waterbergs liegt die Waterberg Plateau Lodge, sie ist die einzige privat geführte Farm, die sich bis auf das unter Naturschutz stehende Plateau des Waterbergs erstreckt. Abseits vom Massentourismus können Sie hier den Ausblick auf die unendliche Savannenlandschaft der Kalahari-Ausläufer genießen. Erkunden Sie das große Waterberg Wilderness Gelände auf einem der gut markierten Wanderpfade. Nachmittags werden Fahrten im offenen Fahrzeug in die weiten Ebenen der Kalahari angeboten. Mit Glück entdecken Sie Breitmaul-Nashörner, Giraffen, Zebras, Kudus, Impalas oder andere Tiere.
2 Übernachtungen Waterberg Plateau Lodge
(Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

Tag 21: Waterberg - Windhoek ca. 289 km
Schon nähert sich Ihre Namibiareise dem Ende zu. Kehren Sie langsam wieder in die Realität zurück und kaufen eventuell noch ein paar Souvenirs im Craft Centre im Gebäude der alten Brauerei, wo sich viele namibische Künstler zusammengetan haben und ihre Waren dort anbieten. Oder genießen den letzten Abend im wunderschönen Restaurant "Am Weinberg", wo Sie im terrassenförmigen Garten den Ausblick auf das abendliche Windhoek genießen können.
Übernachten werden Sie im Olive Grove. Dieses kleine Gästehaus ist eine Oase in der Innenstadt von Windhoek. Luxuriös und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Lassen Sie einen letzten Tag auf Ihrer Veranda, am Pool oder im schönen Garten unter freiem Sternenhimmel ausklingen
1 Übernachtung Olive Grove
(Übernachtung, Frühstück)

Tag 22:

Transfer zum Flughafen

Preise 2018

Preis pro Person bei 2 Reiseteilnehmern und Belegung im Doppelzimmer N$ 129.000
Preis pro Person bei 4 Reiseteilnehmern und Belegung im Doppelzimmer N$ 95.700

Preise gültig bis 31.10.2018
Gerne passen wir die vorgeschlagene Reise Ihren persönlichen Wünschen und Flugdaten an.
Wenn Sie mit Kindern Reisen, müssen wir Ihnen ein gesondertes Angebot erstellen, da für Kinder andere Preise gelten. Einzelzimmerzuschlag bitte extra erfragen.

Eingeschlossene Leistungen:
Unterkünfte und Verpflegung wie angegeben
Fahrt in einem Allrad-Fahrzeug mit Klimaanlage und Kühlschrank
Ihr persönlicher Tourguide rund um die Uhr

Nicht eingeschlossen:
Internationaler/nationale Flüge
alle persönlichen Ausgaben
Trinkgelder und Getränke
Ausflüge und Besuche
Parkeintrittsgebühren
Reiseversicherungen (Rücktritts-/Reisekranken-/Reisegepäckversicherung werden empfohlen)

Wichtiger Hinweis:
Preis- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Alle Preise gelten pro Person, vorbehaltlich Tarifänderungen, Kursschwankungen und Verfügbarkeit sowie Rückbestätigung durch iNDiRi-Tours

 Zurück