Startseite | Impressum | AGB | Partner & Links | Sitemap   

Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Geführte Individualreisen Selbstfahrerreisen Unterkünfte Mietwagen Anfragen & Buchung Gästebuch Bildergalerie Über uns Neuigkeiten

Unser Gästebuch

Gästebuch

Hier finden Sie Gästebucheinträge unserer Kunden. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich die Zeit nehmen würden und von Ihren Urlaubserlebnissen mit uns berichten würden.
Für einen Eintrag scrollen Sie bitte ans Ende der Seite.

27.01.2018 - Michael & Maren
mein Eintrag ist zu lang. Hier der zweite Teil:
Und dann kam das absolute Highlight. Petra hatte für uns die Waterberg Plateau Lodge gebucht. Wir bekamen ein von den Nachbarn uneinsehbares Häuschen mit eigenem kleinen Pool, und vom Bett guckte man runter auf die Ebene. Wir fühlten uns wie im Paradies. Den nächsten Tag nutzten wir für eine lange Wanderung in dieser schönen Landschaft.
Nach zwei Wochen war unsere wunderschöne Namibia-Reise vorbei. Zufällig flog Dirk am gleichen Tag nach Deutschland. Es war schön, ihn zu treffen. Er fragte uns, was Petra und er noch verbessern könnten, aber uns fiel wirklich nichts ein. Alles hat perfekt geklappt. Wünschenswert wäre, wenn Petra und Dirk künftig Einfluss auf die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn hätten, dann würden auch An- und Rückfahrt zum/vom Flughafen klappen.
Liebe Petra, lieber Dirk, wir bedanken uns ganz herzlich für alles und planen - gerade eine Woche wieder zu Hause - bereits die nächste Reise nach Namibia - natürlich wieder mit euch.
Liebe Grüße aus Norddeutschland von
Michael & Maren

27.01.2018 - Michael & Maren
Liebe Petra, lieber Dirk,
nach einem wunderbaren Namibia-Urlaub vom 7. bis zum 20. Januar 2018 haben wir große Lust, ein paar Zeilen in euer Gästebuch zu schreiben.
Wir kennen euch bereits von anderen Reisen, und so war es überhaupt keine Frage, an wen wir uns für unsere Selbstfahrer-Reise wenden - natürlich an euch.
Und ihr habt alles perfekt organisiert. Lediglich die Flüge haben wir selbst gebucht. Besonders beeindruckt haben uns die genauen Routenbeschreibungen einschließlich der Koordinaten, die ein Navigationsgerät absolut überflüssig machten. Ihr habt sämtliche Lodges perfekt gebucht, dazu Restaurantplätze in Swakopmund, ebenso wie den Rundflug und die Tommy-Living-Desert-Tour ab Swakopmund.
Am Flughafen wurden wir vom Autovermieter in Empfang genommen, in die Stadt und zum Mietauto gebracht. Man sprach deutsch, alle Autofragen wurden geklärt, wir kauften 40 l Wasser (es ist Hochsommer in Namibia!) und los ging's nach Sossusvlei.
Erste Station war die Sossus Dune Lodge. Wir blieben drei Nächte, und das war genau richtig, um sich vom norddeutschen Winter an den namibischen Sommer zu gewöhnen, dazu ausgiebig das Dead Vlei, das Festfahren auf der Shuttlestrecke, die ersten Tierbegegnungen, das Besteigen der Düne 45 und den grandiosen Sternenhimmel zu genießen.
Weiter ging es nach Swakopmund in die Villa Margherita. Es war Nebensaison und alles sehr gemütlich. Die Tommy-Living-Desert-Tour ist einfach ein Muss und der Rundflug traumhaft schön, man braucht lediglich einen stabileren Magen als meinen. Petra hatte uns besonders schöne Plätze im Jetty 1905 und im The Tug reserviert, und das Essen (besonders die Austern) war sehr lecker.
Am Brandberg war Löwenalarm. Deswegen konnten wir die White Lady nicht besuchen. Trotz allem hat uns die einsame Gegend fasziniert. Die Lodge war urig und das Inhaberpaar stets um das Wohl der Gäste bemüht.
Die Twyfelfontein Country Lodge kannte ich schon. Die Bäder wurden inzwischen neu gemacht, die Zimmer sind eher klein, aber sauber. Die Lage zwischen den Felsen ist einmalig. Uns gefielen natürlich die Felsgravuren der Buschmänner, aber die Jeepfahrt zu den Wüstenelefanten war total berührend, weil wir eine ruhige Gruppe trafen mit einem nur wenige Wochen alten Baby.
Und dann ging's weiter nach Etosha. Es war mein fünfter Besuch. Aber noch nie habe ich es dort so grün gesehen, es standen Pfützen auf den Wegen, und Fisher's Pan war mit Wasser gefüllt und voller Flamingos. Wir haben unendlich viele Tiere gesehen - Löwen, Geparden, mehrere Nashörner, Elefanten, viele, viele Zebras, Antilopen, Gnus ... Schön in dieser Jahreszeit war der ganze Nachwuchs u. a. bei den Straußen.
In Okaukuejo hatte Petra uns ein Chalet direkt am Wasserloch gebucht. Einfach nur toll. Dort sahen wir nachts verliebte Nashörner. In Halali gefiel uns die ruhige Atmosphäre, das Essen war wider Erwarten besonders gut, das Personal war fröhlich und nett, das Schwimmbad groß und sauber.
Und dann ließen wir uns im Mushara Bush Camp verwöhnen. Im Reiseführer steht: "Auf Mushara fühlt sich jeder Gast wohl ..." und das können wir nur hundertprozentig bestätigen. Alles stimmt. Die Zelte sind mit liebevollen Details eingerichtet, das Essen ist ausgezeichnet, das Personal sehr aufmerksam und freundlich. Uns wird in Erinnerung bleiben, dass wir spätabends vor unserem Zelt saßen und der Himmel stundenlang von Blitzen erhellt wurde. Welch ein Szenario!
Letzte Etappe unserer Reise war der Waterberg. Die Anreise auf der D2512 war wunderschön: die Piste rostrot, es wachsen wunderschöne große Bäume rechts und links, alle sattgrün, dazu hatten wir einen interessanten Himmel mit Schönwetterwolken vor und von der Sonne angestrahlten Regenwolken hinter uns.
Und dann kam das absolute Highlight. Petra hatte fü

26.01.2018 - Martina Hartert
Dezember 2017
3 Wochen Namibia, Botswana bis zu den Viktoriafällen
Im Dezember 2017 habe ich nach 14 Jahren mich aufgemacht, nochmals Namibia zu bereisen. Aber diesmal nicht in einer Gruppen, sondern allein mit einem Tourguide.Diese Möglichkeit zureisen, habt ihr mir gegeben. Eine gut geplante Tour, auf der das Zelt und auch gut ausgewählte Loudges abwechselnd auf dem Plan standen. Mit Dirk hatte ich einen tollen Tourguide, der mir die Landschaft, die Tierwelt und auch die Menschen näher gebracht hat. ( Leider haben wir den Löwen verpasst. )Es hatte vorher geregnet und ich durfte das sehr trockene Land grün erleben. Auch der Abstecher nach Simbawe zu den Viktoriafällen war spannend und abenteuerlich. Natürlich auch der Flug über den Wasserfällen. Und immer wieder gab es kleine Auszeiten, genau mein Verständnis von Urlaub.Namibia ist für mich ein Land der Sinne.
Petra und Dirk ihr habt mit der Erstellung des Tourenplanes und nicht zuletzt mit der persönlichen Betreuung während der Tour mir einen lang gehegten Traum erfüllt. Dafür möchte ich Danke sagen.
Und vielleicht sehen wir uns unter der Sonne oder unter den Sternen Namibias irgendwann wieder.
Martina

28.12.2017 - Vera und Familie
3 Wochen Selbstfahrer- Rundreise von Lodge zu Lodge

noch bevor das Jahr zu Ende geht, möchten wir hier von unserem Urlaub berichten. Es ist gar nicht so einfach, drei wundervolle Wochen in ein paar Sätzen zu beschreiben.
Mit insgesamt 7 Personen (Eltern, Großeltern und 3 Kinder im Alter von 9, 12 und 15 Jahren) haben wir mit 2 Autos während unserer Sommerferien Namibia kennenlernen dürfen.
Gemeinsam mit Petra wurden unsere Wünsche in eine machbare Route umgewandelt. Die vielen verschiedenen Unterkünfte unserer Reise hatten alle etwas für sich.
Namibia ist ein tolles Land, wir haben jeden Tag ein neues Highlight gehabt. Ob es die Little- 5- Tour war, die Begegnung mit Nashörnern auf Augenhöhe, der Besuch bei den San, die Tour zu den Leoparden, die Dünen im Sossusvlei, eine Elefantenherde in Etosha,..... und die scheinbar unendliche Weite des Landes. Das alles hat uns sehr tief beeindruckt und wir sind Euch, besonders aber Dir, Petra, sehr dankbar dafür, dass ihr geholfen habt, dass dieser Traum wahr wurde. Deine Tipps, Hinweise und Ausarbeitungen waren klasse!
Nicht nur unsere Kinder wollen nochmal nach Namibia. Wie sagte unsere Jüngste:" Mama, wir müssen da nochmal hin, wir haben noch keinen Löwen gesehen."
Mit euch immer wieder gerne!
Danke für alles!

Vera für die ganze Familie

05.11.2017 - Andrea, Marcus, Leo, Paul und Anna
Familiensafari

Im August 2017 haben wir als fünfköpfige Familie mit 3 Kindern (17,15,12) eine wunderschöne und erlebnisreiche, dreiwöchige Safari mit Dirk in Namibia erleben dürfen.

Unsere Vorstellungen für die Tour haben wir vorab mit Dirk besprochen, worauf er und Petra eine perfekte Familien-Safari für uns entwickelt haben. Wir waren mit zwei Jeeps mit Dachzelten unterwegs und übernachteten abwechselnd im Zelt oder in einer Lodge, was nach 2 Tagen im Dachzelt auch immer sehr angenehm ist. Für jeden Tag hat Dirk vor Ort unterschiedliche Touren geplant, die er auch alle kennt und schon oft gefahren ist. Bei der Planung der Reise hat er sehr weitsichtig darauf geachtet, dass die Fahretappen, insbesondere für die Kinder, abwechslungsreich und nicht zu lang ausfielen.
Die großartige Route führte uns über den Waterberg (ein toller Einstieg!) an den Okawango, in den Caprivi-Strip, die Etosha-Pfanne, nach Swakopmund bis nach Sossusvlei. Wir sind mit Dirk in abgelegene Nationalparks gefahren, die nur mit 4x4 befahrbar waren, abgelegene besondere Orte, die wir ohne seine Ortskenntnis nie gefunden hätten. Alle Lodges und Campsites waren super gewählt, sehr schön und ursprünglich. Bei jeder Station machten wir tagsüber unterschiedliche spannende Touren und Safaris und waren bei Dunkelheit zurück im Camp oder am Lagerfeuer. Die ausgewählten Lodges waren sehr besonders, immer toll gelegen (Okawango, Kwando, Etosha), mit extrem freundlichen Personal. Dirk kennt alle Menschen dort persönlich.
Auch die Jahreszeit August war sehr gut gewählt, tagsüber war es sehr warm, aber abends kühlte es angenehm ab, nachts fielen die Temperaturen sogar auf 2°, man braucht auf jeden Fall warme Schlafsäcke im Dachzelt!

Dirk ist ein sehr netter, freundlicher, umgänglicher und kompetenter Tourleiter, der ein sehr profundes Wissen zu Geographie, Pflanzen, Tieren aber auch der politischen und sozialen Lage des Landes besitzt. Unsere Kinder hörten ihm begeistert zu und wollten gar nicht mehr mit den Eltern im Auto fahren. An den Tagen in einem Camp haben wir abends immer zusammen alles aufgebaut (Dachzelt, Lager, Grill etc.) und gemeinsam mit Stirnlampe gegrillt, geredet oder Karten gespielt. Da die Tage stets mit dem Sonnenaufgang gegen 5 Uhr begannen, sind wir abends meistens recht früh totmüde in unser Dachzelt gefallen.

Wir fühlten uns mit Dirk jederzeit sicher und hatten auch mit den Kindern keinerlei Sorge ein Risiko einzugehen oder gefährlich unterwegs zu sein.

Für uns als Familie war es ein grandioses Erlebnis, das wir jedem empfehlen möchten. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen, Namibia ist ein traumhaftes Land und Dirk der perfekte Tourguide und Freund!

Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Weiter